Deutsch
Français
English

Am Steuer des LRoS

Daniel Hotz • Präsident LRoS • Juni 2013


Endlich sind die kalten Tage vorüber!

Auf den Dachträgern der Land Rover sieht man wieder vermehrt Dachzelte und auf Facebook publizieren unsere Mitglieder die ersten Bilder von ihren Wochenend-Ausflügen. Einige flüchteten vor dem viel zu langen Winter für einige Wochen nach Tunesien oder Marokko. Und dann gibt es noch diejenigen, die gleich für viele Monate dem Alltag entfliehen und auf ganz grosse Reise gehen. Auf unserer Webseite findet Ihr die Reisewebseiten einiger Mitglieder. Paul freut sich, wenn er weitere gemeldet bekommt; Urs über entsprechende Berichte und Bilder.

Letzte Woche habe ich von einem dieser weitgereisten Land Rover Enthusiasten folgende Email erhalten:

Auf unserer Reise durch Nord- und Mittelamerika wurden wir immer wieder von verschiedenen Landrover Fans und Clubs angesprochen, welche auch immer ihre Hilfe anboten. Zum Glück mussten wir nie auf diese Hilfe zurückgreifen. Aber die Solidarität unter den Landrovers hat uns beeindruckt. So sehr beeindruckt, dass wir dies auch leben möchten und uns daher interessieren bei Euch mal reinzusehen und allenfalls Mitglied zu werden.

Solche Schreiben freuen mich sehr, denn sie zeugen davon, dass der Mythos Land Rover lebt und die sprichwörtliche Solidarität unter den Land Rover Fahrern nicht bloss aus leeren Worten besteht. Diese Solidarität – selbstverständlich auch gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern – haben wir uns als Club auch in unser Leitbild geschrieben. Daran habe ich gedacht, als ich unlängst mit meinem Serie III mitten in Zürich-Oerlikon vor dem Hallenstadion in Sichtweite der Land Rover Garage Emil Frey unübersehbar mit einer Panne am Strassenrand stand. Ziemlich genau um 19 Uhr – daher war die Garage bereits geschlossen – begann der Sechszylinder zu husten und zu stottern. Die Ursache war schnell gefunden, der Rotor des Zündverteilers hatte einen Haarriss. Dadurch schlug der Funken durch und die Zündung versagte. Bis zur Ankunft meiner Rettung zählte ich mindestens fünf Land Rover Defender, welche teilweise gar unmittelbar neben mir vor dem Lichtsignal warten mussten. Zeit für einen kurzen Stopp um allenfalls Hilfe anzubieten, hatte offensichtlich keiner der Land Rover Fahrer. 

Repräsentativ ist diese Erfahrung selbstverständlich nicht und vermutlich hat die unterlassene Hilfeleistung dieser Land Rover Fahrer so wenig mit Zürich wie mit dem Schweizer zu tun. Aber sie ist Ausdruck der Tatsache, dass Termindruck und Alltagsstress unser Verhalten unweigerlich beeinflussen. Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, erst recht darauf zu achten, diese Hilfsbereitschaft zu leben, denn sie ist ein wichtiger Teil dieses Mythos Land Rover!

Welche Erfahrungen mit der Hilfsbereitschaft unter Land Rover Fahrer habt Ihr gemacht? Schreibt sie auf und sendet sie mir an president@lros.ch. Ich bin auf Eure Erlebnisse gespannt und Urs wird sie im nächsten Heft publizieren.

Das bringt mich auch gleich zu einem nächsten Thema, der Kommunikation innerhalb unseres Clubs.

Als Vorstand ist uns die Kommunikation mit Euch sehr wichtig, schliesslich wollen wir wissen, welche Erwartungen Ihr an Euren Club, Euren Vorstand habt. Aktuell informieren und kommunizieren wir über folgende Medien:

  1. Webseite: Hauptinformationsmedium, hohe Aktualität, breite Streuung
  2. Clubmagazin: Hauptinformationsmedium, persönlich, kann aufliegen, erreicht alle
  3. Emailversand durch Sekretär: schnelle, gezielte Informationsmöglichkeit
  4. Forum: strukturierte Kommunikation zwischen den Mitgliedern und Vorstand (Bevorzugt!)
  5. Facebook: informelle Kommunikation zwischen den Mitgliedern und Vorstand

An dieser Stelle einmal mehr der Aufruf an Euch: Bitte teilt Christoph secretary@lros.ch Eure Email- und Adressänderungen mit. Ihr helft damit unnötige Kosten und Aufwand zu vermeiden. Besten Dank!

Im Forum haben sich aktuell 116 Nutzer aus halb Europa registriert. Die meisten davon LRoS-Mitglieder. Das Forum entwickelt sich erfreulich. Dennoch würden wir uns wünschen, dass noch mehr aktive Nutzer zur Belebung des Forums beitragen. Die Präsenz auf Facebook ist uns wichtig und wollen wir weiterhin pflegen, aber Hauptkommunikationsplattform ist das Forum als integrierter Teil unseres offiziellen Auftritts im World Wide Web. Alle Vorstandsmitglieder des LRoS sind regelmässig im Forum und beantworten Eure Fragen zu den unterschiedlichsten Themen gerne. Noch lieber natürlich kommunizieren wir aber mit Euch direkt anlässlich eines unserer zahlreichen Anlässe.

In diesem Sinne auf bald und mit herzlichem Gruss,

Dani


PS:
Seither führe die wichtigsten Ersatzteile auch für kurze Strecken mit dem Serie III immer mit mir mit!