Deutsch
Français
English

Am Steuer des LRoS • Dezember 2015

Daniel Hotz • Präsident LRoS


Liebe Clubfreunde

Und schon wieder neigt sich das Jahr seinem Ende zu! Zum Zeitpunkt, an dem ich diese Zeilen schreibe, liegen nur noch zwei Club-Anlässe vor uns. Der Oktober Höck, welcher für einmal bei der Sängerin und Musikerin Erica Arnold stattfindet und das traditionelle Jahresabschluss-Raclette von Claudia und Kuno mit ihren Helfern in Horw. Und für den Vorstand natürlich noch die vierte Vorstandssitzung des Jahres Mitte November, an der wir die Generalversammlung 2016 vorbereiten.

Ich blicke zufrieden auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der Vorstand hat einige Neuerungen umgesetzt und auch in Bezug auf unser Programm haben wir Neues gewagt. Die Feedbacks, die wir erhalten, sind mehrheitlich sehr positiv. Das motiviert uns natürlich, am eingeschlagenen Kurs festzuhalten. Mehr dazu im Jahresbericht, welcher an der GV vorgelesen und in der nächsten Ausgabe des Club-Magazins abgedruckt wird. Zwei Traktanden der GV möchte ich jedoch bereits an dieser Stelle ansprechen. Aufgrund der steigenden Mitgliederzahlen, auch in der Westschweiz, hat der Vorstand einstimmig beschlossen, an der nächsten GV unseren offiziellen Übersetzer Jean-Michel Py als „représentant Suisse romande“ zur Wahl in den Vorstand vorzuschlagen. Immerhin sind etwas über 10% unserer Mitglieder westlich der Sprachgrenze zuhause, Tendenz steigend. Wir möchten damit für unsere Mitglieder in der Westschweiz noch präsenter sein und die Brücke über den Röstigraben weiter festigen.

Für das Ressort Club-Shop steht eine Neuwahl an. Harry Sigel, der den Shop seit letztem Sommer interimistisch mit viel Engagement betreut, wird sich zur Wahl stellen. Weitere Kandidaten haben sich bis anhin nicht gemeldet. Alle anderen Vorstandskollegen inklusive meiner Person werden sich für ein weiteres Jahr für ihr Amt zur Verfügung stellen.

Weiter arbeiten wir intensiv am Jubiläumstreffen 2017. Nachdem wir von der Landeigentümerin der Alp Sahli im Bisisthal ob Muotathal die mündlichen Zusagen grundsätzlich erhielten, haben Vize-Präsident Töbi und ich uns mit dem Pächter der Alp getroffen. Dieser hatte grosse Bedenken geäussert für den Fall, dass es regnete und die Alpwiese dadurch in Mitleidenschaft gezogen würde. Aufgrund dieser Bedenken haben wir uns entschlossen, den Standort Alp Sahli nicht weiter zu verfolgen. Schliesslich gilt auch für unser Jubiläum der erste Satz aus unserem Leitbild, „…nehme ich Rücksicht sowohl auf die Natur, wie auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer“, sprich Anwohner oder eben in diesem Fall, den Pächter. Wir sind nun in sehr vielversprechenden Verhandlungen mit der Armee, um geeignete Standorte inklusive einer gewissen Infrastruktur zu finden. Unser Clubsekretär Christoph (secretary@lros.ch) führt bereits eine Helferliste für das Jubi und freut sich über weitere Meldungen. Weitere Informationen zum Jubi-Anlass 2017 werden wir euch an der GV präsentieren.

Ich wünsche euch allen jetzt schon besinnliche Weihnachten und eine unfallfreie Fahrt durch den Winter!

Bis spätestens an der Generalverammlung am 31. Januar 2016!

Herzlich im Namen des Vorstands

Daniel Hotz, Präsident LRoS